'Jackanapes' Ferrets / Frettchenzucht Schweiz / Allevamento furetti Svizzera / Elevage furets Suisse

Frettchen Standard

Es gibt eine Vielzahl von Fellfarben und Zeichnungen. Um die phänotypische Färbung und Erscheinungsbild (das Haarkleid) eines Frettchens zu beschreiben verwendet man in der Regel drei Begriffe: Fellfarbe, Fellzeichnung (Pattern genannt) und Scheckung. Die Fellzeichnung (Pattern) beschreibt NUR die Verteilung und Intensität der Farbe. Zusammen mit Farbe und Zeichnung können noch Schenkungen ("weißen Flecken") kombiniert werden. Das Deckhaar besteht aus zwei verschiedenen Haarstrukturen: Primärhaare und Unterwolle.
Bei der Zeichnung den Fellzeichnungen und Schekungen haben wir bewusst eine "fanthasiefarbe" verwendet, zu oft werden falsche Pattern oder schekungen definiert nur aufgrund der Farbe, Ein klassisches beispiel ist das Roan Frettchen. 

PATTERN
(Fellzeichnung)

   
SELF
Die Fellzeichung und FarbIntensität muss von satter Färbung, bis zum Haarboden durchlaufend, einheitlich sein (in Ausnahme des Kinnes der ist bei allen Pattern immer weiss). Besonders harmonische Exemplare haben voll farbige Oberlippen die sich gleichmässig vom Lippenansatz über den gesamten Kopf fügen, frei von weissen Haaren. Am besten wird die farbverteilung repräsentiert wenn das gesamte Erscheinungsbild uniform gezeichnet ist. Der Nasenspiegel ist ebenmässig dunkel gefärbt. Eine Maske ist nicht erwünscht. Erlaubt, jedoch nur mit Winterfell, sind leichte Schattierungen am Ohransatz in der Form von kleinen „Halbmonden“. Die primärhaare sind 95% Dunkel.
- Keine Maske
- Die Farbe ist von der Rute bis zur Nase einheitlich


   
SOLID
Die Fellzeichnung und Intensität ist gleichmässig gefärbt jedoch nicht so einheitlich ausgeprägt wie beim Self. Der Rupf erscheint heller während die Abzeichen an Rute, Pfoten, Maske und Hals dunkler gefärbt sind. Die Lippen müssen vom oberen Nasenansaz beginnend in Herzform weiss sein, wobei kleine pigmentierte stellen erlaubt sind. Besonders schön sind ebenmässige Konturen. Eine Maske ist immer vorhanden, doch je nach Saison unterschiedlich ausgeprägt: im Winter haben sie eine Vollmaske im Sommer „T“ förmig. Die Nase ist immer dunkel gefärbt. Kleine Brustflecken oder einzelne Stichelhaare sind toleriert jedoch nicht wünschenswert. Die Deckhaare sind zu 85% Dunkel.
- Vollmaske im Winter, „T“ Maske im Sommer
- Farbe gleichmäßig verteilt


   
STANDARD
Die Abzeichen von Rute, Pfoten, Oberschenkel, Nacken, Rücken und Maske sind deutlich erkennbar. Das weisse Mäulchen muss sich über die Nase und Lippen erstecken, einzelne pigmentierte punkte dürfen nicht vorhanden sein. grundsätzlich ist im Winter die Maske „V“ förmig oder voll, bei heller Farbe (Dark sable, Chocolate, Cinnamon und Champagner) sind auch Marmorierte Masken erlaubt. Die Nase kann hell bis dunkel, getupft, mit Schattierungen oder Bi-color sein. Kleine Brustflecken oder einzeln weiss gefärbte Haare sind toleriert jedoch nicht wünschenswert. Die Primärhaare sind ca. 60% - 70% dunkelt.
- Vollmaske im Sommer, „V“Maske im Winter bei heller Farbe Marmorierte Maske
- Kontrastreiche Abzeichen am Rumpf


   
POINT
Das Point Frettchen zeichnet sich durch scharf abgegrenzte Extremitäten aus, lediglich Rute, Pfoten, Oberschenkel und (wenn vorhanden) Maske sind dunkel gefärbt. Das wahre "fine" Point Frettchen (sehr selten) hat einen komplett weissen Kopf, flockige Schattierungen am Rutenansatz und im Schultern Bereich und hat keine oder nur leicht Marmorierte „V“ förmige Maske. Die Nase ist überwiegend Hell oder leicht getupft selten dunkel. Kleine Brustflecken oder weiss gefärbte Zehenspitzen sind toleriert jedoch nicht wünschenswert. Die Fellzeichung besteht aus einer Mischung von ca.60-70% weiss gefärbten haare am Rumpf, Kopf und Nackenansatz, die restlichen 30-40% sind dunkel gefärbt.
- Vollmaske im Sommer, „V“Maske im Winter bei heller Farbe Marmorierte Maske
- Scharf abgegrenzte Abzeichen
 

   
ROAN
Diese Fellzeichnung besteht aus einer Mischung von weissen und dunkel gefärbten primärhaare, dadurch erscheinen sie “Versilbert“. Der Prozentsatz der weissen und dunkel gefärbte primärhaare ist sehr variabel. Je nach dem muss 20-70% des Felles dunkel gefärbt sein und 80-30% Weiss. Mit zunehmendem Alter hellen die Meisten Roans auf, es gibt wenn auch selten Frettchen die im Gegenteil Jahr für Jahr dunkler werden. Einige haben einen dunkel dreieckigen pigmentierten Fleck auf dem Kopf. Die Pfoten sind immer weiss jedoch ist die Ausprägung unterschiedlich (Handgelenk-Ellenbogen). Die Maske kann fehlen, Marmoriert oder „Voll“ sein, sehr selten haben sie „T“ Masken. Die Nase ist Dunkel-hell, getupft oder Bi-color, Nasen mit Schattierungen sind eher Rar.
- Vollmaske, Marmoriert, fehlen, seltenen auch „T“ Masken
- 20-70% dunkel gefärbte Haare, 80-30% Weiss


   
NEUE FELLZEICHNUNG IN SICHT? > TORTIE (TORTOISESHELL) / BANDED
Aus der Zucht "Pototitas Ferrets" (Spanien) tauchte 2013 (12.07) bei einer Fähe erstmals eine neue Fellzeichnung auf. Die Elterntiere waren Bollito eine Albino langhaar Fähe und Chokakao ein Black Self langhaar Rüde. Es gebaren ein Rüde (Frost) und eine Fähe (Aurora). Aufällig war das Fell der kleinen Aurora schon von geburt an, die an manchen stellen dunkler Pigmentiert erschiente. Diese dunklere Fellfarbe hielt sich im laufe der entwicklung gehalten. Das Fellmuster ähneln der "Tortie" Zeichnung der Hamster. 
Die Fellfarbe besteht aus grossen äquidistanten Bänder die Gelb-creame Farben sind gemischt mit jede mögliche Grundfarbe (Black, Dark sable, Black sable, Cinnamon, Chocolate und Champagne) ausser Weiss. Die Flecken sind deutlich voneinander abgegrenzt und symmetrisch. Verantwortlich für Tortoiseshell ist das Yellow-Gen. Da Yellow geschlechtsgebunden vererbt wird, sind Tortoiseshell grundsätzlich weiblich. Augen und Ohrenfarbe richten sich nach dieser Grundfarbe und werden vom Tortoiseshell nicht beeinflusst. Allerdings wird die Farbe der Flecken je nach Grundfarbe unterschiedlich stark ausgeprägt. 


 

SCHEKUNGEN
Scheckung (White markings) und Stichelhaare
Ein stichelhaariges Frettchen hat durch das Roan Gen eine starke Einstreuung von weissen Haaren in das farbige Haarkleid. Die Einstreuung wird wie bei der dominant weissen Farbe und mehreren Formen der Scheckung auf eine Mutation des KIT-Locus zurückgeführt. Die Menge der eingestreuten weissen Haare ist bei jedem Frettchen unterschiedlich. Die stichelhaarige Aufhellung der Haare wird durch das Roan-Gen vererbt. Hierbei handelt es sich um eine Mutation des Kit-Locus, also um eine abgeschwächte Form des Leuzismus. Die Stichelhaarigkeit entsteht, weil während der Embryonalentwicklung nicht ausreichend Stammzellen der Melanoblasten (Vorfahren der farbstoffbildenden Zellen) aus der Neuralleiste auswandern, so dass viele Haarzwiebeln nach Abschluss der Fötalentwicklung keine Melanozyten erhalten haben, die Farbstoffe produzieren könnten. Die Haare, denen diese Zellen fehlen, bleiben deshalb weiss.

 
   
MILCHMAUL
Milchmaul Frettchen haben, wie die Bezeichnung schon sagt, ein Weisses Mäulchen. Je nach Ausprägung kann sich der fleck über die Augen bis zum Stirn Ansatz erstrecken, jedoch muss das Milchmaul mindestens 0,5mm über den Nasensansatz beginnen. Ein Brustfleck kann vorhanden sein wird jedoch nicht zwangsläufig verlangt. Erlaubt sind auch weisse Flecken am Bauch, häufig haben Milchmaul Frettchen zusätzlich einzelne weiss gefärbte primärhaare am Ruten, Schenkel, schultern und Nacken Bereich verteilt in diesem Falle ist die Wahrscheinlichkeit hoch das Jahr für Jahr das Frettchen aufhellt bis es komplett weiss oder versilbert erscheint. Ausschliesslich jene Exemplare die kaum einzelne weisse primärhaare und nur ein leicht ausgeprägtes Milchmaul aufweisen, bleiben einheitlich gefärbt und hellen meistens nicht auf. Gefärbte Finger sind auch häufig vorhanden jedoch nicht wünschenswert, und wenn dann dürfen nur 3 Vorderzehen weiss gefärbt sein. Da es sich beim Milchmaul Frettchen eigentlich um eine "gedämmte" (durch den Self/Solid Pattern) form der Blaze schekung handelt, müssen sie immer von Blaze, Panda oder Dew Frettchen abstammen, ansonsten handelt es sich nicht um ein "Milchmaul".

 
   
MITT
Das Merkmal eines Mitt Frettchens sind die 4 weissen Extremitäten (Pfoten). Bei den Vorderpfoten müssen mindestens 3 Finger und den Hinterpfoten zwei Finger weiss gefärbt sein. Ideal wäre wenn sich der weisse Fleck an den Vorderpfoten bis zum gelenk und an den Hinterpfoten bis zum Knöchel erstreckt. Mitts sollten auch einen mindestens Pingpong grossen Brustfleck (auch "Latz" gennant) aufweisen, jedoch wird ein gleichmässig und umfangreicher Latz bevorzugt. Ein fehlender oder nur ansatzweise ausgeprägter Brustfleck ist ausschliesslich bei Solid und Self Mitt erlaubt. Mehr oder minderstark ausgeprägte weisse Flecken am Kopf sind nicht wünschenswert, Blinker (kleine flecken an der Innenseite der Oberschenkel) und weisse Flecken am bauchraum sind erlaubt.

 
   
BLAZE
Blaze auch Badger (= Dachs) genannt müssen einen langen weissen strich aufweisen, der sich durchgehend vom Stirnansatz, zwischen die Ohren verlaufend bis zum Nacken oder schultern Ansatz ausdehnt. Der weisse strich kann wenige Millimeter breit sein oder sich fast komplett über den ganzen Kopf jedoch nie über die Ohren hinaus erstrecken. Vorgezogen werden Exemplare die einen 0,5-1,0 cm breiten strich haben der in der Mitte der Stirn gleichmässig bis zum Nacken oder Schulter Ansatz verläuft. Blaze können 4 weisse Pfoten haben selten jedoch erstrecken sich die Mitts bis zum gelenk meist sind nur die Finger Weiss. Häufig sind Blaze auch am Bauchraum, Schenkel und Rute weiss gefleckt. Ein Brustfleck bzw. Latz muss vorhanden sein. Blaze Frettchen Hellen auf und werden mit ca. 3-5 Jahren komplett weiss bzw. versilbert. Diese Frettchen sind häufig Monolateral oder Bilateral Taub.

 
   
PANDA
Panda Frettchen haben einen fast kompletten weissen Kopf, der weisse Kopf erstreckt sich bis zu den Schultern und Nacken. Häufig haben sie einzelne oder mehrere Gefärbte flecken am Kopf und weisse Flecken am Bauch und Ruten Bereich. Es gibt auch Pandas die stark ausgedehnte flecken aufweisen diese sehen aus wie helle Roan oder Striped Frettchen doch darf der 'Weissanteil' nicht über 80% sein. Pandas haben immer 4 weisse Mitts, wobei sich diese mindestens bis zu den Gelenken, besser noch bis zu den Ellenbogen erstrecken sollten. Auch Pandas werden mit jedem Fellwechsel heller dadurch erscheinen sie "silber" Farbig. Sie sind meistens Bilateral Taub.

 
   
STRIPED UND DEW
Bew/Gew oder Dew genannt (bezogen auf die Augenfarbe die Blue, Green oder Dark sein kann) haben von Geburt an ein komplett weisses Fell. Sie können auch einen 0,5-2 cm breiten gefärbten strich der von den Schultern beginnend sich bis zur rutenspitze ausdehnt haben, Frettchen die einen gefärbten strich besitzen nennt man Striped. Grundsätzlich müssen sie von geburt an mind. zu 90% weiss gefärbt sein. Auch Dew’s sind meistens Bilateral Taub.



   
ALBINO
Das Albino Frettchen hat eine angeborene Störung in der Biosynthese der Melanine (das sind Pigmente oder Farbstoffe). Diese Störung nennt man Albinismus. Sie haben eine helle Haut, weisses Fell, Rote Augenfarbe und eine Fleischfarbene-Rosa Nase. Im Sommer jedoch erscheinen vor allem Unkastrietre Rüden Gelblich. Durch die Depigmentierung kann man nicht sagen welche Scheckung, Farbe und Pattern es trägt, aufgrund dessen ist bei Verpaarungen mit Albino Frettchen Vorsicht geboten und unerlässlich genaue Kenntnisse über die Abstammung (Farbe der Elterntiere und Geschwister) zu haben.


Das "Schimmel"- Frettchen
Ein „Schimmel“ Frettchen wird mit beliebiger Farbe und Pattern jedoch immer in Kombination einer Schekung (Milkmouth, Panda, Blaze usw.) geboren und hellt im Lauf der Jahre (bzw. Fellwechsel) aufgrund des Grey-Gens (das nur bei "Schecken" vorhanden ist) auf. Das Schimmel Frettchen wird mit der durch die anderen Farbgene festgelegten Grundfarbe geboren. Im Laufe der Jahre bekommt es dann immer mehr weisse Haare, es schimmelt aus. Beim Ausschimmeln verliert das Tier fortschreitend die Farbpigmente in Fell es kann unterschiedlich lange dauern, doch mit der Zeit werden alle Schimmel fast oder komplett weiss. Grundsätzlich gilt: Desto mehr weisse Stichelhaare ein Frettchen besitzt desto höher ist die Wahrscheinlichkeit das es träger des Grey-Gens ist und somit aufhellt.

 
FARBEN
(Fellfarben)

 
BLACK
Schwarze Frettchen sind sehr beliebt. Die Farbe der Primärhaare ist schwarz und die unterwolle muss dunkel (grau-Bräunlich) sein Aunahme im Winter dur den Fellwechsel ist eine Aufhellung zu weiss üblich, das gesamte Erscheinungsbild bleibt jedoch Dunkel. Die Augenfarbe ist vielfältig und variiert von Blau, Grün oder zu dunkel Braun. Die Nasenfarbe ist immer Schwarz.
- Blaue, Grüne oder dunkel braune Augen
- Weisse unterwolle im Winter, Grau bis Bräunlich im Sommer
- Schwarz gefärbte Primärhaare
- Schwarze Nase


  
BLACK SABLE
Das Gesamte Erscheinungsbild ist Dunkel. Die Unterwolle ist sowohl im Sommer als auch im Winter creme-gold (mit einem Orange farbenen stich). Die primärhaare sind dunkelbraun bis schwarz. Die Nasenfarbe sollte gleichmässig schwarz-braun gefärbt sein, getupfte/Marmorierte Nasen sind nicht erlaubt. Die Maske ist im Winter "Voll" und im Sommer "V" förmig. Die Augen können sowohl dunkelbraun als auch -sehr selten!- blau und grün sein.

- Dunkelbraune Augen
- Einheitlich gefärbte schwarz-braune Nase
- Unterwolle Creme- Gold
- Die primärhaare sind dunkelbraun bis schwarz


 
DARK SABLE
Die Primärhaare sind dunkelbraun gefärbt. Die Unterwolle ist im Winter  und im Sommer bis leicht creme. An den Abzeichen sind die Wollhaare bräunlich. Die Nasenfarbe kann je nach Pattern braun mit leichten Schattierungen, getupft oder hell sein. Die Maske ist im Winter „V“ förmig oder Marmoriert. Die Augen sind meistens dunkelbraun selten auch blau.
- Dunkelbraune Augen
- Braune Nase mit Schattierungen, getupft oder Hell
- Unterwolle im Winter weiss im Sommer Creme
- Die primärhaare sind dunkelbraun


 
SABLE
Die Primärhaare sind dunkelbraun gefärbt. Die Unterwolle ist sowohl im Sommer als auch im Winter immer hell, also Weiss bis angedeutet leicht creme. Das erscheinungsbild am Rumpf ist in der Farbe ehner Kühl-Gräulich. Die Nasenfarbe kann je nach Pattern mit leicht dunklen Schattierungen, meist getupft auf heller (Rosa) grundfarbe oder einheitlich hell-rosa sein. Die Maske ist im Winter „V“ förmig und im Sommer "voll". Die Augen sind meistens dunkelbraun.
- Dunkelbraune Augen
- Nase mit angedeuteten dunkleren Schattierungen, getupft auf heller Grundfarbe oder Hell (Rosa)
- Unterwolle sowohl im Winter als auch im Sommer Hell (Weiss bis leicht creme farben)
- Die primärhaare sind dunkelbraun


 
CHOCOLATE
Das gesamte erscheinungsbild ist dunkel braun. Die Farbe der Primärhaare ist Dunkel braun und die unterwolle kann weiss (im Winter) bis creme-Bräunlich sein. An den Abzeichen ist die unterwolle immer dunkel braun gefärbt. Die Augenfarbe ist vielfältig und variiert von Blau, Grün oder zu dunkel Braun. Die Nasenfarbe ist dunkel Braun oder Hell bis rosa je nach pattern.
- Blaue, Grüne oder dunkel braune Augen
- Weisse unterwolle im Winter, bräunlich im Sommer
- Dunkel Braun gefärbte Primärhaare
- Braune oder helle Nase


 
CINNAMON
Die Primärhaare sind Rotbraun (warm) bis Zimt Farben. Die Unterwolle ist Weiss. Meistens sind die Augen Braun (hell-dunkel). Die Nase kann je nach Farbverteilung Einheitlich, mit leichten Schattierungen, gefleckt rotbraun sein und beim Standard und Point Frettchen Rosa.
- Braune Augen
- Einheitlich, mit leichten Schattierungen, gefleckt rotbraune Nase und bei Standard oder Point Frettchen auch Hell (Rosa)
- Weisse Unterwolle im Winter
- Primärhaare Rotbraun (Zimt)


 
CHAMPAGNE
Die Primärhaare sind Graubraun (kalt) gefärbt. Die Unterwolle ist in der Regel im Winter Weiss. Die Augen sind meistens Braun (hell-dunkel) gefärbt. Die Nase kann je nach Farbverteilung Einheitlich, mit leichten Schattierungen, gefleckt champagnefarben sein und beim Standard und Point Frettchen auch Hell (Rosa).
- Braune Augen
- Einheitlich, mit leichten Schattierungen, gefleckt champagnefarben und bei Standard oder Point Frettchen auch Helle (Rosa) Nasenfarbe
- Weisse Unterwolle im Winter
- Primärhaare Graubraun (Champagne)


 
WECHSELNASE
AUGENFARBEN


folgt

- 15 Besucher (45 Hits)
© 2007 - 2018 by Jackanapes Ferrets | www.furetto.ch | info@furetto.ch

.. Facebook ..
.. Contact us ..
.. Guestbook ..